MoneyGram - Germany - Verbraucherinformation

Lioness1

Banned
http://www.moneygram.com/MGI/DE/ConsumerProtection/index.htm?CC=DE&LC=DE

Unternehmensinformationen

Vergewissern Sie sich, dass Sie das Geld an eine Person oder ein Unternehmen (oder im Auftrag einer Person/eines Unternehmens) senden, die/das Sie kennen und der/dem Sie vertrauen. Halten Sie die Informationen zu Ihrer Transaktion geheim. Nachdem das Geld an die Person ausgegeben wurde, die Sie als Empfänger angegeben haben, ist weder eine Stornierung noch eine Erstattung möglich. Wenn Sie eine Transaktion stornieren oder ändern möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch an MoneyGram oder an den MoneyGram-Mitarbeiter, der die Transaktion für Sie gesendet hat.

MoneyGram bietet eine effiziente und schnelle Methode für den weltweiten Geldtransfer. Leider wurden unsere Dienste von Betrügern dazu genutzt, Kunden durch unterschiedlichste Betrügereien zu täuschen und hereinzulegen.

In folgenden Fällen sollten Sie besonders misstrauisch sein:

• Wenn Sie einen Scheck oder eine Postanweisung mit Instruktionen erhalten, den Artikel bei Ihrer Bank einzulösen und einen Teil des Gelds über MoneyGram an eine andere Person zu senden. Wenn der Scheck gefälscht ist, werden Sie von Ihrer Bank dazu verpflichtet, den Verlust zu decken. Gefälschte Schecks sind häufig sehr schwer zu erkennen.

• Wenn Sie einen Telefonanruf erhalten, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie Geld oder einen Preis gewonnen haben und dafür Steuern, Zollgebühren etc. bezahlen müssen.

• Wenn Sie eine Antwort auf eine Annonce über ein vermisstes Haustier oder verlorene Gegenstände erhalten. Es ist bekannt, dass Betrüger Kleinanzeigen nutzen, um Kontakt mit Menschen aufzunehmen und vorzutäuschen, dass sie ihr vermisstes Haustier oder den verlorenen Gegenstand gefunden haben.

• Wenn Ihnen von einer unbekannten Person der Vorschlag unterbreitet wird, Geld als Sicherheit an einen Freund oder Verwandten zu senden, da legitime Geschäfte nicht auf diese Art abgewickelt werden. Man wird Ihnen sagen, dass das Geld nicht eingezogen werden kann, da es im Namen eines Freundes gesendet wird. Das ist jedoch nicht wahr. Trickbetrüger verwenden häufig gefälschte Ausweispapiere, um eine andere Identität vorzutäuschen.

• Wenn Sie eine E-Mail von MoneyGram erhalten, egal wie echt sie zu sein scheint. Wir sind kein Internet-Treuhand- oder -Lieferservice und senden NIEMALS per E-Mail eine Bestätigung, dass eine Person einen MoneyGram-Transfer für die Bezahlung eines Einkaufs im Internet erhalten hat.

• Anweisungen, MoneyGram zu täuschen, sind ein eindeutiges Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Trickbetrüger sind sich der Bemühungen MoneyGrams zur Verhinderung von Betrug bewusst. Wenn Ihnen jemand sagt, dass Sie die Einzelheiten Ihrer Transaktion MoneyGram nicht mitteilen sollten, sollten Sie die Transaktion nicht fortsetzen.

Hier einige Möglichkeiten, wie Sie sich schützen können:

• Beim Einkauf im Internet: Wenn Sie Geld zur Bezahlung von Waren senden, die Sie online erworben haben, sollten Sie ganz besonders vorsichtig sein. Viele Internetauktions-Websites bieten ein sicheres Zahlungssystem, das dem Käufer und Verkäufer größeren Schutz bietet.

• Nutzung des MoneyGram®-Geldtransferservice: Einige Transaktionen, die an ein bestimmtes Ziel gesendet werden, können aus Gründen der Einfachheit auch in anderen Ländern entgegengenommen werden. Bitte gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Geldtransfer sicher ist, weil Sie für die Transaktion ein Land angegeben haben. Wenn ein Empfänger einen Lichtbildausweis vorlegt und über Informationen zur Transaktion und zum Absender verfügt, ist zur Abholung der Transaktion gegebenenfalls keine Referenznummer oder Antwort auf eine Testfrage erforderlich. Bitte seien Sie sehr vorsichtig, wem Sie Geld senden, halten Sie Ihre Transaktionsdaten geheim und seien Sie misstrauisch, wenn Sie von anderen Personen aufgefordert werden, an sie (oder eine andere Person) Geld mit einer Testfrage zu senden.

• Zu schön, um wahr zu sein: Stellen Sie gründliche Nachforschungen an, bevor Sie auf eine Zeitungs- oder Zeitschriftenannonce Geld für Flugtickets, Konzertkarten u. Ä. senden. Dasselbe gilt für Angebote für Kredite oder Kreditkarten, in denen Sie aufgefordert werden, vor der Unterzeichnung von Dokumenten Gebühren zu entrichten. Bei äußerst günstigen Angeboten ist Vorsicht geboten. MoneyGram kann nicht garantieren, dass Sie die Güter oder Services, für die Sie bezahlen, auch erhalten.

Hier einige Ressourcen, die Ihnen in den USA zur Verfügung stehen:

• Meldung von Betrug: Dem Internet Fraud Complaint Center können Sie unter www.ic3.gov/ Betrugsfälle melden. Dabei handelt es sich um ein gemeinschaftliches Projekt des FBI und des National White Collar Crime Center. Eine Liste der unterschiedlichen Arten von Betrug und zur Meldung von Betrugsfällen erhalten Sie auch auf www.consumer.gov/sentinel.

• Rufen Sie an, bevor Sie Geld senden: Wenn Ihnen etwas verdächtig erscheint, setzen Sie sich mit dem Better Business Bureau, AARP oder der zuständigen Staatsanwaltschaft in Verbindung, bevor Sie Geld senden.

• Betrug, Kanada: Bei vielen Betrügereien werden Sie aufgefordert, Geld nach Kanada zu senden. Wenden Sie sich in diesen Fällen gebührenfrei unter der Nummer +1-888-495-8501 an PhoneBusters. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Aktion der US-amerikanischen und kanadischen Polizei zur Bekämpfung von Telemarketing-Betrug.
 
Top